Kontaktieren und Registrieren könnt Ihr Euch bei uns im TEAMSPEAK_________62.104.20.173:10038_________PW:excidium
 
 
 
   
 

news


  • Zeitbombe Steuerflucht Ein arte-Bericht
Date: 12.09.2013 - 04:59
Author: Steiner
Links: n/a

Tja so siehts leider aus



  • Wie funktioniert Geld Teil 1
Date: 12.09.2013 - 04:57
Author: Steiner
Links: n/a



  • Wie funktioniert Geld Teil 2
Date: 12.09.2013 - 04:56
Author: Steiner
Links: n/a



  • Wie funktioniert Geld Teil 3
Date: 12.09.2013 - 04:41
Author: Steiner
Links: n/a



  • Star Wars Todesstern in echt? Weltraum-Station würde über 800 Quadrillionen Euro kosten
Date: 09.07.2012 - 23:21
Author: Steiner
Links: n/a



Auf eine interessante Rechnung kommt eine US-Amerikanische Website namens Centives. Die Autoren haben sich nämlich gedacht einmal nachzurechnen mit welchen Kosten man rechnen müsste würde man den Todesstern aus Star Wars in den echten Maßen, die man aus dem Film kennt, nachbauen. Wäre es überhaupt möglich den Todesstern nachzubauen, welche Materialien müsste man einsetzen, wieviele bräuchte man für die galaktische Sternenbasis und wie viel würde der Bau letztendlich kosten? Interessante Fragen und interessante Antworten.
Der Aufwand

Der Todesstern wurde auf einen Durchmesser von knapp 140 km geschätzt, schaut man sich den Film einmal an. Das zu verwendete Material wäre vermutlich Stahl da es das Metall ist, welcher auf der Erde am häufigsten vorkommt und es das Material ist, das auch für den Bau von modernen Kriegschiffe genutzt wird.

Der Webseite zu Folge bräuchte man für den Nachbau des Todessterns 1.08×10 hoch 15 Tonnen Stahl. Das ist eine 1 mit 15 Nullen angehängt. Die Erdkruste unseres Planeten könnte Eisen für insgesamt 2 Milliarden Todessterne liefern, vorausgesetzt man könnte an all das Eisen mühelos herankommen. Jährlich jedoch werden 1,3 Mrd Tonnen Stahl auf der Welt produziert. Es würde somit 833,3 Jahre dauern, bis genug Eisen für einen einzigen Todesstern verfügbar wären.
Die Kosten

Wenn man nun die Preise des Eisen im Beginn des aktuellen Jahres betrachtet und den Preis pro Tonne mit der Menge des benötigten Stahls multipliziert kommt man auf eine stattliche Summe von 800 Quadrillionen Euro. Soviel Geld besitzt kein Mensch der Welt. 800 Quadrillionen Euro ist das 13.000 fache Bruttoinlandsprodukt der gesamten Welt.

Die Warscheinlichkeit das jemals ein Todesstern in der von George Lucas vorgeschlagenen Größe gebaut wird, ist somit gleich 0. Schade eigentlich. Für ein nettes Weltraum-Hotel würde sich der Todesstern des bekannten Sci-Fi Abenteuers bestimmt gut eignen.



 
 
register now
lost password
registered users
 
  no active poll

show polls
 
   
 

all messages


shout!
 
 
25 visits (today)
279 visits (yesterday)
1968 visits (month)
460054 visits total
6 registered users
0 users online
2 guests online
Show statistic
 
     
<